14.07.10

MdB Eberhard Gienger referierte im „Offenen Abend“ zum Thema „Kirche und Sport“

Der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Turnweltmeister Eberhard Gienger hielt beim „Offenen Abend“ einen Vortrag zum Thema: „Kirche und Sport – ein starkes Doppel?!“.

Obwohl das Thermometer am Abend immer noch heiße 37 Grad zeigte, waren  ca. 40 Menschen im Gemeindehaus Arche zu Gast.

Sie erlebten einen äußerst gut aufgelegten, lockeren und sympathischen Politiker und Menschen Eberhard Gienger, der das Thema  sehr persönlich anging und mit Anekdoten seines Sportlerlebens würzte.

 

Herr Gienger sprach die Gemeinsamkeiten der beiden Lebensbereiche an: „Bewegung und Glaube fördern die Lebensfreude, Sport und religiöse Bildung stärken das Selbstwertgefühl, Sportvereine und Kirchen dienen der sozialen Integration. Darüber hinaus ist man in der Diakonie und im Behindertensport auch offen für Menschen mit Handicaps.“

 

In unterschiedlichen Gremien versuchen Kirche und Sport, Gemeinsamkeiten und  Synergieeffekte zu nutzen. So arbeitet der Arbeitskreis Kirche und Sport der EKD ökumenisch und vertrauensvoll mit übergeordneten Gruppierungen des Sports zusammen.

Herr Gienger hob besonders die Leistungen der vielen Ehrenamtlichen in beiden Institutionen hervor und erzählte in der Fragerunde, was in der Arbeitsgruppe „Sport und Ehrenamt“, in der er stellvertretender Vorsitzender ist, zur Stärkung und Anerkennung dieser vielen Helfer getan wird.

 

Zum Schluss las Eberhard Gienger noch das Neujahrsgebet  des Pfarrers Hermann Kappen von St. Lamberti in Münster aus dem Jahre 1883.

 

 

Herr, setze dem Überfluss Grenzen
und lasse die Grenzen überflüssig werden.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen
und auch das Geld keine falschen Leute.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
und erinnere die Männer an ihr erstes.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
und der Wahrheit mehr Freunde.
Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute
die wohl tätig sind, aber nicht wohltätig.
Gib den Regierenden gute Deutsche
und den Deutschen eine gute Regierung.
Herr, sorge dafür dass wir alle in den Himmel kommen,
-  aber nicht sofort!