20.04.10

Ordentliche KGR-Sitzung im April: Kirchengemeinderat diskutiert u.a. Gottesdienste in der Gemeinde

In seiner April-Sitzung hat sich der Kirchengemeinderat intensiv mit der Gottesdienstpraxis in Steinheim auseinandergesetzt.

Vorangegangen waren ausführliche Diskussionen am sogenannten „Runden Tisch Gottesdienst“, an dem Vertreter von Kirchengemeinderat, der Mitarbeitendenschaft von „Crossline“ sowie „Intouch“ teilgenommen hatten.

 

Als weitere Grundlage der Diskussion im KGR diente auch eine Erhebung im Rahmen der „40 Tage Liebe in Aktion“ (insgesamt 131 Gemeindemitglieder hatten hier geantwortet). Teilnehmende hatten hier die Möglichkeit, ihre Wahrnehmung zu Ablauf, Inhalten und gelebten Formen des Gottesdienstes in Steinheim intensiv Stellung zu nehmen.  Insgesamt wurde hier noch einmal der große Erfolg und die sehr positive Resonanz auf diese Aktion deutlich. Die Ergebnisse zeigten eine auffallend große Zustimmung der Befragten zu den in dieser Zeit umgesetzten Elementen wie Anspiele durch das Kreativteam, Beteiligung der Singteams an der musikalischen Gestaltung, aber auch Aktivitäten wie Kirchencafé und gemeinsame Mittagessen.

 

Größte Wichtigkeit hatten in dieser Befragung allerdings auch wieder die zentralen Gottesdienstelemente wie Predigt, Gebete, das Erleben von Gemeinschaft sowie Lieder/Musik und Zeiten der Stille. Hinsichtlich der Ausrichtung musikalischer Elemente wurde der Wunsch nach neuen, modernen Liedern ebenso wie der Bedarf nach der Mischung verschiedener Stirichtungen deutlich. Als hohe Priorität wurde daneben ein Raumangebot für Kinder benannt, mehrere Gottesdienstangebote am Sonntag fanden hingegen überwiegend keine Zustimmung.
Als Zeitpunkt für den Hauptgottesdienst am Sonntag wünscht sich über die Hälfte der Befragten weiterhin den bekannten Termin um 10.00 Uhr, etwa ein Drittel präferiert zusammen 10.30 Uhr bzw. 11.00 Uhr.

 

Nachdem der „Intouch“-Lobpreisabend wegen stark zurückgegangenen Besucherzahlen am 6. Juni zum letzten Mal angeboten wird, stellte sich die Frage nach der Beziehung zwischen dem Sonntagmorgen-Gottesdiensten in der Martinskirche und dem Crossline-Angebot. Einig war man sich, dass es wie in der Zeit von „40 Tage Liebe in Aktion“ praktiziert zu einem Miteinander und nicht zu einer Konkurrenz dieser beiden Gottesdienstangebote kommen sollte.  Der genau Weg ist noch offen. Kein Wunder, dass angesichts dieses komplexen Themas sich der KGR noch weiter damit beschäftigen wird.