28.04.11

Neues aus dem KGR im Frühling

Besetzungsverfahren Pfarramt II, Bauprojekte in der Kirche

In den ersten Monaten des Jahres 2011 war der Kirchengemeinderat in und zwischen den Sitzungen mit einer Reihe von wichtigen Projekten befasst:

 

 

Nach dem Weggang von Pfarrer Eckhard Schlatter Ende Januar hat für den KGR natürlich die Wiederbesetzung des Pfarramts II eine hohe Priorität.

Zu diesem Zweck hat der Kirchengemeinderat am 1.2. unter Vorsitz von Prälat Mack ein  Besetzungsgremium gebildet, dem alle gewählten Kirchengemeinderätinnen und –räte sowie als Vertreterin des Kirchenbezirks Frau Silvia Schmidt aus Kleinbottwar angehören. Zum Vorsitzenden des Besetzungsgremiums wurde Dieter Henninger gewählt.

 

Der KGR ist froh, dass auf die Ausschreibung der Pfarrstelle mitlerweile zwei feste Bewerbungen eingegangen sind, die nun vom Besetzungsgremium ausführlich geprüft werden. Dieses Verfahren ist nicht-öffentlich. Der KGR hat die Hoffnung, bereits Ende Mai eine Entscheidung fällen zu können und wird weiter über den Fortgang des Verfahrens in geeigneter Form berichten.

 

Die kontinuierliche Verbesserung der baulichen Verhältnisse in unserer Martinskirche ist dem KGR ein besonderes Anliegen. Daher hat der Kirchengemeinderat in seiner April-Sitzung beschlossen,  der Fa. Robins aus Steinheim den Auftrag zu erteilen, die Beschallungsanlage in der Martinskirche neu zu gestalten. Hierdurch erwartet sich der KGR eine deutliche Verbesserung der akustischen Situation und verbesserte Möglichkeiten bei unterschiedlichen Beschallungssituationen wie z.B. Predigt, Anspiele oder Singteamauftritte.

 

In gleicher Sitzung hat sich der KGR dafür ausgesprochen, den „Raum für Minis“ in der Martinskirche zu vergrößern und u.a. mit dem Einbau einer verglasten Trennwand zum Kirchenraum hin sowie durch weitere Renovierungsarbeiten deutlich attraktiver zu gestalten. Die Ausführung dieser Arbeiten werden nun gewissenhaft geplant und baldmöglichst umgesetzt. Ein konkreter Termin für die Fertigstellung der Arbeiten ist aber noch nicht festgelegt.

 

Im Januar hatte der KGR bei einem Fortbildungstag in Gronau die Gelegenheit, sich unter kompetenter Anleitung von Johannes Stockmayer mit dem Thema „Geistliche Leitung“ auseinander zu setzen. Das Gremium verbrachte hier einen intensiven Tag, der viel Raum für die Reflektion der KGR-Arbeit bot.

 

Neben diesen Themen beschäftigte sich der KGR mit vielen Routine- und Verwaltungsaufgaben, so z.B. die Verabschiedung des Haushaltsplans 2011.